Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers und erfüllt wichtige Funktionen wie den Erhalt von Feuchtigkeit, Festigkeit und Elastizität der Haut.

Umweltfaktoren wie zu lange und intensive Sonnenbestrahlung, Luftverschmutzung und freie Radikale sowie der natürlichen Hautalterungsprozess tragen dazu bei, dass der Gehalt an körpereignener Hyaluronsäure von Jahr zu Jahr abnimmt. Unsere Haut wird trockener, dünner und verliert an Spannkraft. Linien und Falten werden sichtbar. Das Volumen verringert sich und verändert die gesamte Harmonie unseres Gesichts.
 

Wie funktioniert die Behandlung?

Abhängig von Ihrer Haut und Ihren individuellen Wünschen wählt Ihre Ärztin das für Sie am besten geignete Produkt aus. Die Behandlung verläuft schnell und unkompliziert.
 

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Injektionen werden mit sehr dünnen Nadeln durchgeführt und sind praktisch schmerzfrei. Abhängig von Ihrer Sensibilität und dem jeweiligen Behandlungsgebiet kann im Bedarfsfall vorab ein lokales Anästhetikum verabreicht werden.

 

Welche möglichen Nebenwirkungen können auftreten?

Aufgrund der höchsten Qualität und Verträglichkeit der modernen Hyaluronsäureprodukte können Sie in der Regel unmittelbar nach der Behandlung Ihren normalen Alltag fortsetzen. Nach der Behandlung können an der Injektionsstelle vorübergehende Unannehmlichkeiten, wie zum Beispiel Spannungsgefühle, Rötungen, Schwellungen oder Blutergüsse auftreten. Die Symptome sind normalerweise leicht bis mäßig ausgeprägt und klingen meistens von selbst innerhalb von 7 Tagen wieder ab. Um etwaige Rötungen und Schwellungen zu vermeiden, können Sie am Behandlungsareal Coolpacks verwenden.
 

Wie lange hält die Wirkung an?

Das kosmetische Ergebnis einer Behandlung ist langanhaltend, jedoch nicht permanent. Abhängig vom verwendeten Produkt, dem Einsatzgebiet und Ihren individuellen Veranlagungen, kann der Behandlungserfolg mehrere Monate bis zu einem Jahr anhalten.
 

Gibt es besondere HinweisE für die Zeit nach der Behandlung?

Um das Risiko von Blutergüssen und Blutungen an der Injektionsstelle zu minimieren, sollten Sie eine Woche vor der Behandlung mit Hyaluronsäure keine gerinnungs- oder entzündungshemmende Medikamente einnehmen.

Nach der Injektion sollten Sie mindestens 12 Stunden kein Make-Up auftragen und bei Sonne einen hohen UV-Schutz applizieren.

 

Wer sollte auf eine Behandlung mit Hyaluronsäure verzichten?
  • Patienten mit Neigung zur Bildung überschüssiger Narben
  • Personen, die an einer Autoimmunkrankheit leiden und/oder eine Immuntherapie erhalten
  • Personen, die überempfindlich auf Hyaluronsäure reagieren
  • Schwangere und stillende Frauen
  • Personen unter 18 Jahren
  • Personen, die an den zu behandelnden Hautregionen Infektionen und/oder akute Entzündungen haben.