MYDON – GEFÄSSLASER

Entfernung von Besenreiser, erweiterten Gefäßen und Blutschwämmen

 

Besenreiser werden von vielen als kosmetisch störend empfunden. In der Vergangenheit gab es kaum adäquate Lösungen für dieses Problem. Größere Krampfadern können zwar durch Verödung (Spritzen)oder „Strippen“ (Ziehen) entfernt werden; bei kleinen verästelten Besenreisern sind diese Methoden jedoch häufig nicht zielführend, kleinste Gefäße können meist nicht behandelt werden. Die Laserbehandlung löst dieses Problem auf schonende und effektive Weise.
Mit dem Gefäßlaser können auch erweiterte Gefäße im Gesicht, störende Blutschwämme oder auch Lippenrandangiome entfernt werden
 

Was bewirkt die Laserbehandlung?

Der Gefäßlaser dringt mit einer Wellenlänge von 1064nm durch das umliegende Gewebe und entfaltet erst im erweiterten Gefäß seine Wirkung. Der Blutdurchfluss wird hierdurch gestoppt, die behandelten kosmetisch störenden Gefäße verschließen sich und werden vom Körper abgebaut. So erklärt sich, dass nach der Behandlung von Besenreisern zunächst ein bräunlicher bis gräulicher Schatten der früheren Besenreiser erkennbar bleiben kann. Dieser verschwindet jedoch nach einigen Wochen. 

Dünne erweiterte Gefäße im Gesicht und Blutschwämme können mit diesem Gefäßlaser sofort verschlossen werden. 
 

Behandlungsdauer

Besenreiser : Je nach Größe und Ausdehnung der Besenreiser sind im Durchschnitt 3 Behandlungen im Abstand von 4-6 Wochen nötig. Behandlungen sind auch im Sommer möglich. Es ist keinerlei Vorbereitung oder Nachbehandlung für die Behandlung notwendig, sowie keine Stützstrümpfe oder Bandagen. Sauna, Dampfbäder und direkte Sonnenbestrahlung sollten jedoch in den nächsten Wochen gemieden werden, um ein optimales kosmetisches Ergebnis zu erzielen.

Erweiterte Gefäße im Gesicht, Blutschwämme: Es reicht meist eine einzige Behandlung aus.

Sauna, Dampfbäder und direkte Sonnenbestrahlung sollten jedoch in den nächsten Wochen gemieden werden, um ein optimales kosmetisches Ergebnis zu erzielen.